Die Natur bietet zahllose nebenwirkungsfreie Pflanzenstoffe mit vielfältigen Effekten für unsere Gesundheit. Körper und Geist können von den heilenden Wirkungen bestimmter Polyphenole, natürlicher Extrakte und Vitalstoffe profitieren. Unsere Mediziner versorgen Sie regelmäßig mit spannenden Infos zu den komplexen Wirkweisen all derer Natursubstanzen, die es schaffen, uns bis ins hohe Alter geistig und körperlich fit zu halten. Unser Ansatz ist es, Jahrtausende altes Wissen aus der traditionellen chinesischen und ayurvedischen Heilkunde mit neuesten Erkenntnissen aus der modernen Wissenschaft zu verbinden.


 

weihrauch fluessig

Die meisten Menschen denken bei dem Begriff Weihrauch an die drei heiligen Könige aus der Bibel und den charakteristischen Duft in der Kirche. Das Harz wird jedoch schon seit tausenden Jahren auch als Heilmittel eingesetzt. Die Bezeichnung Weihrauch stammt aus dem Althochdeutschen und bedeutet soviel wie „Heiliges Räucherwerk“. Eigentlich aber ist es eine Sammelbezeichnung für den Weihrauchbaum „Boswellia“, sein Harz (Olibanum) sowie den durch Abbrennen des Harzes entstandenen Rauch. 

süßholzwurzel_bei_demenz

Für seine Blüten und Blätter ist sie weniger bekannt, dafür umso mehr für ihre Wurzeln – die Süßholzwurzel. Lakritze hat wohl schon jeder einmal probiert. Dieser sehr intensive natürliche Geschmacksstoff ist vielen Süßigkeiten, Tees und Hustenbonbons beigemischt. Das Aroma der Lakritze wird aus der Wurzel des Süßholz-Busches gewonnen. Das Extrakt aus der Wurzel eignet sich allerdings nicht nur für die Produktion leckerer Süßigkeiten. Es kommt bereits seit Jahrtausenden auch als Arznei zum Einsatz.

Sind Sie bereit für eine kryptische Abkürzung, hinter der sich einer der gesündesten Pflanzenstoffe überhaupt verbirgt? Wenn Sie sich bereits mit Polyphenolen als Anti-Aging-Helfer auseinandergesetzt haben, sind Ihnen diese vier Buchstaben sicherlich schon begegnet: EGCG. Lassen Sie uns zunächst aufklären, was hinter E-G-C-G steckt. Kurz sammeln, durchatmen, und los: EpiGalloCatechin-3-Gallat. 

quercetin

Die heilsame Wirksamkeit von Quercetin ist in der Naturmedizin längst kein Geheimnis mehr. Es ist einer der Pflanzenvitalstoffe, die die Gesundheit unseres Gehirns fördern. Quercetin ist ein gelber Naturfarbstoff und gehört zu den Polyphenolen und Flavonoiden. Jedem dieser Pflanzenwirkstoffe ist ein molekularer Mechanismus eigen, der die Leistungsfähigkeit unserer Körperzellen positiv beeinflusst.

Pflanzen verwenden sie als Abwehr von Fressfeinden, Stress und UV-Licht: Sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Polyphenole. In der Medizin stehen sie bereits seit einigen Jahren im Zentrum der Forschung auf der Suche nach neuen Heilsubstanzen. Denn die bioaktiven Stoffe besitzen viele gesundheitsfördernde Effekte. Auch wenn es sich hierbei nur um sekundäre Pflanzenstoffe handelt, zeigen viele interessante Studien, dass sie dennoch eine wichtige Rolle im menschlichen Körper spielen. So wirken sie unter anderem entzündungshemmend und krebsvorbeugend.